RUMPLER C IV

Die zweisitzigen C Klasse Flugzeuge der Rumplerwerke waren eine der

erfolgreichsten Konstruktionen für die deutsche Fliegertruppe im 1. Weltkrieg.

Unter der Bestellnummer 1463/17 mit der Werknummer 2693 im Februar 1917 geordert, im August ausgeliefert wurde die Maschine nach nur kurzem Einsatz bei der Fliegerabteilung Fl.Abt. 224 am 11. September 1917 abgeschossen.

Aufgrund der großen Zerstörung und der fortgeschrittenen Korrosion der Metallteile war eine Restaurierung in einen flugfähigen Zustand unmöglich.

Ziel dieser Restaurierung ist die Rekonstruktion und der Bau eines kompletten Flugzeuges unter Einbindung aller vorhandenen Originalteile. Zu den Aufgaben von Craftlab gehört es auch, fehlende originale Werkzeichnungen zu erstellen. Nach einer Sichtung und Bestandsaufnahme der vorhandenen Teile sowie ihrer zeichnerischen Erfassung wird ein Computer generiertes Modell erstellt, aus dem wiederum Fertigungsunterlagen entstehen.

Alle Originalteile werden vor ihrer Instandsetzung dokumentiert.


Nachdem für eine museale Restaurierung keine Lufttüchtigkeit erforderlich ist, können auch der historisch nachgewiesene Leim sowie Anstrichmittel verwendet werden. Aus allen Resten der Bespannung wurden Farbproben sichergestellt, um nach deren Analyse eine korrekte Wiedergabe der Tarnbemalung vornehmen zu können.